Sind Schamhaare eigentlich sexy?

Die TAZ bat mich und diverse andere nach ihrer Meinung über Schamhaare. Da sprachen sich Günther Langhans, Dolly Buster, Werner Mang und Rolf Eden dafür oder dagegen aus. In stark gekürzter Form wurde denn auch meine Meinung abgedruckt. Hier ist der ganze Text:

Sind Schamhaare bei Frauen sexy?

Jajaja!

Nicht nur sexy sondern auch ein Indiz für Reife, dafür, dass man nun Erwachsen ist. Es ist die eindeutige Trennlinie, die jedem sofort zeigt, dass ab jetzt Sex Spaß macht und auch noch erlaubt ist.

Als ein treuer Freund in den frühen 90er Jahren ein kleines pastöses Ölbild einer rasierten Muschi stolz auf seinen Partys präsentierte, wurden die Augen der Gäste groß. Die behaarte Welt war noch in Ordnung und er mit seiner Vorliebe ein echter Exot.

Kurze Zeit später gaben Lilo Wanders und Verona Feldbusch einer Handvoll Sex vergnügungssüchtiger gut bezahlte Studentenjobs und ihnen die Möglichkeit und das Podium das Sexualverhalten einer ganzen Republik im Sturm zu verändern.

Seither blicken Generation verstörter Teenager in den Spiegel und sehen dort Dinge sprießen, die sie noch nie auf irgendeiner Internetseite erblickten. Es ist höchst problematisch eine ganze nachwachsende Generation sexuell auf unbehaarte Geschlechtsteile zu prägen. So was wird mann nicht mehr los!

Am FKK Strand bekommt der Ausdruck 40plus mittlerweile eine ganz neue Bedeutung; soll heissen: 40 + Schamhaar. Merkwürdigerweise verlangt zumeist der männliche Part nach der offenen Flur des Gegenübers. Brav einem Automobilhersteller mit einem Jahr Verzögerung folgend, („Dein Bart für Deutschland“) wuchert es üppig aus jeder Falte bis hinauf zur Nase. Und sie fühlen sich gut dabei.

Und die Funktion für die Nase bleibt bei all dem problematischen Kniefall vor der Pornoindustrie vollends auf der Strecke. Woher nur kommt diese tiefe Furcht vor unserem sicheren inneren Navigationssystem und deren „pheromonalen“ Helfern? Statt dessen wird mit Parfums und Cremchen gelockt, gebalzt und übertüncht. Und weil die Leute sich so nicht mehr riechen können, landet man prompt beim falschen Sexualpartner und die Scheidungsrate steigt.

Haare sind Gestaltungsmittel, quasi Gratisschmuck, von der Natur beschert und sie können weitaus aufregender frisiert werden als jeder uniformiert Glatzkopf.

Schamhaare und Brüste sind für Männer das, was Laserpointer für Katzen und Hunde sind.

Wenn nun dieses eine Reifezeugniss wegfällt, wer will denn dann noch Kinskies Erdbeermund verstehen: „Im tiefen Erdbeertal, im schwarzen Haar, da schlief ich manchen Sommer lang bei dir und schlief doch nie zu viel.““Bitte was? Bitte wo? Hä?“

Ob ich Schamhaare sexy finde? Ja, sicher doch! Liebe Klassefrauen, traut Euch endlich wieder erwachsen zu werden, lasst die Mädchenzeit selbstbewusst hinter Euch und schickt Eure Freunde zum Enthaaren, wenn sie so drauf stehen. LET IT GROW!

So möge bald über diese unsägliche Mode das Haar des Vergessens wachsen!

This entry was posted on Donnerstag, März 5th, 2015 at 22:22 and is filed under Akt allgemein. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply